Dein Warenkorb
keine Produkte

Fairer Handel

"Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt. Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte ProduzentInnen und ArbeiterInnen - insbesondere in den Ländern des Südens - leistet der Faire Handel einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung. Fair-Handels-Organisationen engagieren sich  - gemeinsam mit VerbraucherInnen - für die Unterstützung der ProduzentInnen, die Bewusstseinsbildung und die Kampagnenarbeit zur Veränderung der Regeln und der Praxis des konventionellen Welthandels."

Auf diese Definition haben sich 2001 die vier internationalen Dachorganisationen (FLO, IFAT (jetzt: WFTO), NEWS! (2008 aufgelöst) und EFTA = FINE) des Fairen Handels geeinigt. Fair-Handels-Produkte werden nach diesen Grundsätzen hergestellt und gehandelt - wo immer möglich, durch glaubwürdige, unabhängige Kontrollsysteme bestätigt.

das nobunto Team bei der Arbeit
das nobunto Team bei der Arbeit © 2014

Fair Trade ist für nobunto in Südafrika nicht nur ein Marketing-Aspekt. Fairer Handel ist, mit all seinen Herausforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten ein Weg in eine sichere Zukunft. Nachdem nobunto in Südafrika im Jahr 2010 unter diesem Gedanken entstanden ist, erkannte man bald, dass viele der eigenen Leitmotive perfekt mit denen der Fair-Trade-Bewegung zusammenpassen. Auf Initiative eines europäischen Partners von nobunto in Südafrika stellte sich die Manufaktur 2012 einem mehrtägigen EFTA-Assessment, wodurch viele der ersten Bemühungen und Erfahrungen positiv bestätigt wurden. Im Laufe der Jahre wurde nobunto in Südafrika auch von einigen seiner Kunden überprüft und lässt seit 2016 regelmäßig unabhängige Audits, welche auf anerkannten Prüfverfahren basieren, durchführen.

Seit Januar 2019 ist nobunto in Südafrika mit den handbemalten Kerzen und Keramik gemäß dem „Fair for Life“ Standard Fair Trade zertifiziert. Informationen zum Standard und die Ergebnisse des Audits sind auf www.fairforlife.org abrufbar.



Die Fair-Trade-Bewegung hat 10 Grundprinzipien:

  1. das Schaffen von Chancen für wirtschaftlich benachteiligte Produzenten
  2. Transparenz und Verantwortlichkeit
  3. Partnerschaftliche Handelspraktiken
  4. Zahlung fairer Preise
  5. Ausschluss von Kinderarbeit und Zwangsarbeit
  6. Förderung der Gleichstellung der Geschlechter und keine Diskriminierung
  7. die Sicherstellung guter Arbeitsbedingungen
  8. Unterstützung beim Aufbau von Handlungskompetenz und Wissen
  9. Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit für den fairen Handel
  10. Respekt für die Umwelt

Weitere Informationen über das Fair-Trade-Engagement von nobunto in Südafrika findest Du auf der Webseite der Manufaktur: www.nobunto.com



Weitere Informationen zum Fairen Handel:

Fair for Life (Ecocert IMO) www.fairforlife.org

Das Fair for Life-Programm wurde gemeinsam von der Bio-Stiftung Schweiz und dem Institut für Marktökologie entwickelt. Ein wichtiger Impuls für die Gründung des Zertifizierungsprogramms lag darin, Standards für Produkte zu entwickeln, die im bestehenden Fairtrade-System bis dato nicht zertifizierbar waren. Das Fair for Life-Programm baut auf bestehenden Standards auf, fordert aber auch sozial verantwortliche Arbeitsbedingungen entlang der gesamten Lieferkette ein.


Forum Fairer Handel e.V. www.forum-fairer-handel.de

Das Forum Fairer Handel ist das Netzwerk des Fairen Handels in Deutschland. Die im Netzwerk des Forum Fairer Handel zusammengeschlossenen Organisationen kooperieren insbesondere in drei Arbeitsbereichen: Grundsatz und politische Arbeit, Kampagnen- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Bildungsarbeit.


Weltladen Dachverband e.V. www.weltladen.de

Der Weltladen-Dachverband ist eine Interessenvertretung von über 400 Weltläden und Aktionsgruppen. Er unterstützt die Arbeit seiner Mitglieder in den Bereichen Marketing, Bildung und politische Kampagnen. Mit seinen Überprüfungs- und Monitoring-Instrumenten leistet er einen Beitrag zur Glaubwürdigkeit der Weltläden.


Fair-Band - Bundesverband für fairen Import und Vertrieb e.V. www.fair-band.de

Der Fair-Band ist ein Zusammenschluss von über 30 kleinen und mittleren Importeuren und Händlern für fair gehandelte Produkte. Er versteht sich als aktives Bindeglied zwischen Produzent/innen, seiner Mitgliedsfirmen und den Konsument/innen und sieht den Fairen Handel als Prozess, in dem die gegenseitige Unterstützung und Vernetzung ausschlaggebend für den Ausbau von Erfolgen und die Überwindung von Herausforderungen sein kann.


TransFair e.V. / Fairtrade Deutschland www.fairtrade-deutschland.de

TransFair e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der Fairtrade in Deutschland repräsentiert. Ziel ist, benachteiligte Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika zu fördern und durch den Fairen Handel ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern. Als unabhängige Initiative handelt TransFair e.V. nicht selbst mit Waren, sondern vergibt das Fairtrade-Siegel für fair gehandelte Produkte auf der Grundlage von Lizenzverträgen.


World Fair Trade Organisation (WFTO) www.wfto.com

Um gemeinsam einen Beitrag zu Armutsbekämpfung und nachhaltiger Wirtschaftsentwicklung zu leisten, haben sich mehr als 350 Organisationen aus 75 Ländern zur WFTO zusammengeschlossen. Zu den Mitgliedern zählen sowohl Produzenten als auch Importeure und Händler. Sie decken damit die gesamte Wertschöpfungskette des Fairen Handels ab. Alle Mitglieder bekennen sich zu den zehn WFTO-Prinzipien für Fairen Handels.


European Fair Trade Association (EFTA) www.eftafairtrade.org

Die EFTA ist ein Zusammenschluss von zehn Fair Trade Organisationen aus neun europäischen Ländern. Nach Jahren informeller Zusammenarbeit wurde die EFTA 1990 gegründet. Die EFTA spielt eine wichtige Rolle bei der Harmonisierung und Koordination der Aktivitäten des Fairen Handels.


Stand: Februar 2019